Meilensteine auf dem Weg an die Spitze

Seit 1861 setzt HERZOG als inhabergeführtes, unabhängiges Familienunternehmen Maßstäbe.

1. Juli 1861: Start-up

August Herzog gründet in Wuppertal, damals Zentrum der deutschen Textilindustrie, das Unternehmen HERZOG. Bau von Flechtmaschinen für: Kordeln, Tressen, Gummilitzen, Schuhriemen und Seile.

1906: Auf Erfolgskurs

August Herzog junior beerbt seinen Vater.
Wachsende Exporte und Expansion treiben das Unternehmen voran.

1937-1944: Zerstörung und Neustart        

Die dritte Generation übernimmt die Unternehmensführung.

Im 2. Weltkrieg wird die Fabrik völlig ausgebombt: Neustart in Oberkotzau in Süddeutschland.

1949/50: Umzug in den Nordwesten!

HERZOG zieht um in den Nordwesten nach Oldenburg, der Geburtsstadt von Eva Maria Wicking, mit der Firmenchef August Günther Herzog seit 1944 verheiratet ist. Auf 20.000 m² entsteht die neue Fabrik. Produktionsbeginn: 1951.

1972-73: Modernisierung         

Bau eines hochmodernen Produktionszentrum. Frau Herzog übernimmt nach dem Tod ihres Mannes die Unternehmensleitung. Erste weltweite Patente.

1994-2000: Nachhaltiges Wachstum        

Weitere bedeutende Ausbauten werden realisiert.

2001: Erfolg in der fünften Generation

Die nächste, nunmehr fünfte Generation, übernimmt die Geschäftsführung.

Die Produktions- und Büroräume werden nochmals um 1.200 m² erweitert.

2011: Younger than ever!

Als Weltmarkt- und Technologieführer begeht HERZOG seinen 150. Firmengeburtstag.